Halle 4.1 erneut Zentrum für „Youth Travel & Economy Accommodation“ – Digitalisierung und jugendgerechte Zertifizierung im Fokus – Rockin’ All over the World-Festival an den Publikumstagen

Dem Reiz der großen weiten Welt folgen: Auch in diesem Jahr haben Fach- und Privatbesucher vom 7. bis 11. März 2018 auf der ITB Berlin die Möglichkeit, sich umfassend über Jugendreisen zu informieren. Zentrum von „Youth Travel & Economy Accommodation“ wird erneut die Halle 4.1 sein, in der sich touristische Verbände und Organisationen ebenso mit ihren Angeboten und Neuerungen vorstellen, wie Reiseunternehmen. Damit befindet sich das Segment in direkter Nachbarschaft zum Bereich Adventure Travel und Responsible Tourism. Dort präsentieren Backpacker-, Budget- und Designhotels sowie Jugendherbergen, Internetportale und Verbände ihre Angebote und Strategien für junge Reisende in Halle 4.1.

Wertvolles Fachwissen von Digitalisierung bis Klassenfahrt

An den Fachbesuchertagen Mittwoch, 7. März bis Freitag, 9. März 2018, erwartet die Besucher der Halle 4.1 wieder ein abwechslungsreiches Programm zum Thema Jugendreisen auf der Bühne sowie in der „YIG (Youth Incoming Germany)-Lounge“.

In Zusammenarbeit mit dem Newcomer-Unternehmen und Ferien-Finder Juvigo haben insgesamt sechs touristische Start-ups die Möglichkeit, sich mit ihrem Angebot dem Fachpublikum sowie den Vertretern der Branche zu präsentieren.

Im Vordergrund stehen neue Produkte aus dem Bereich Digitalisierung, die für Unternehmen des Segments spannend sind. Das Start-up-Forum „Digitalisierung Youth Travel“ findet am Mittwoch, den 7. März 2018 von 12 bis 15 Uhr statt.

Am Tag darauf dreht sich das Programm insbesondere um touristische Destinationen. Unter dem Titel „Jugendreise-Destinationen“ erfahren Besucher am Donnerstag, 8. März 2018 zwischen 12 und 15.30 Uhr, wie sich Regionen durch das Reisenetz – den Deutschen Fachverband für Jugendreisen – entsprechend für die Zielgruppe zertifizieren lassen können.

Von den Erfahrungen und Erfolgen berichten mit Arberland und Schliersee die ersten beiden Destinationen, die die jugendgerechte Zertifizierung erhalten haben.

Das Reisenetz informiert zudem umfassend über Verfahren, Nutzen sowie Marketingmöglichkeiten für interessierte Destinationen. Abgerundet werden die Beiträge durch das zweitägige Fachseminar „Klassenfahrten-Führerschein“ für Lehrer und Referendare am Freitag, 9. März 2018, ab 14 Uhr sowie am Samstag, 10. März 2018 ab 10.30 Uhr.

Zu den Kerninhalten des Seminars, das in Kooperation mit A&O Hotels und Hostels und Welcome Berlin Tours veranstaltet wird, zählen Reiserecht, Sicherheit, die Organisation von Wandertagen, Zertifizierung von Unterkünften für die Zielgruppe sowie die Beförderung mit Reisebussen.

Den wichtigen Themen Sicherheit und Schutz von Kindern und Jugendlichen auf Reisen widmet sich eine eigene Podiumsdiskussion am Donnerstag, 8. März 2018 von 17 bis 18 Uhr – moderiert von Dennis Peinze, Geschäftsführer BundesForum Kinder- und Jugendreisen. Dabei diskutieren Experten über Standards, die in den vergangenen Jahren geschaffen wurden, um insbesondere sexuellen Missbrauch zu verhindern. Schutzkonzepte und Qualitätskriterien gehören ebenso dazu wie die umfassende Ausbildung von ehren- und hauptamtlichen Betreuern. Zu den Podiumsteilnehmern zählen unter anderem Eva Lingen, Landesgeschäftsführerin Deutscher Kinderschutzbund in Nordrhein-Westfalen sowie Lisi Maier, Bundesvorsitzende Bund der Deutschen Katholischen Jugend.

„Kleinstes Festival der Welt“ an den Publikumstagen

Das Messewochenende steht ganz im Zeichen von „Rockin‘ All Over the World“. An den beiden Publikumstagen, 10. und 11. März 2018, organisieren die Studierenden der Hochschule Bremen am Samstag und Sonntag von jeweils 14 bis 18 Uhr das „Kleinste Festival der Welt“ in der YIG. Mit dem Event greift die ITB Berlin einen überaus wichtigen Trend auf, da Festivals für die junge Generation häufiger Reise-Anlass sind. Entsprechend vielseitig präsentiert sich das geplante Programm: Die persönliche Foto-Erinnerung gibt es aus der Fotobox. Mit einem Klick können Besucher virtuell zu verschiedenen Orten reisen, sich fotografieren lassen und in einen gewählten Hintergrund setzen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich sein eigenes Festivalbändchen oder einen individuellen Button zu designen.

Kreativität ist auch an der Musik-Station mit dem beliebten Videospiel Guitar-Hero gefragt. An dem Stand können Besucher selbst für kurze Zeit zum Teil einer Band werden. Nicht zuletzt gibt es ähnlich wie auf einem Open Air-Festival die Chance, mit einem echten Henna-Tattoo ein ganz besonderes Souvenir zu erhalten.

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close