Rund 1,1 Millionen Fahrzeuge mehr sind im Vorjahresvergleich in Deutschland unterwegs. Am 1. Januar 2018 waren 63,7 Millionen Fahrzeuge insgesamt in Deutschland zugelassen. Dies entspricht einem Plus von 1,7 %.

Aufgeteilt zwischen Kfz und Anhänger sind es 56,5 Millionen Kraftfahrzeuge und knapp 7,3 Millionen Kfz-Anhänger.

PKW sind weiterhin der stärkste Anteil mit 46.474.594 Einheiten und einem Plus von 1,5 Prozent. Dies meldete das Kraftfahrtbundesamt. Die deutschen Marken VW, Opel, Mercedes, Ford, Audi und BMW waren im Bestand am häufigsten vertreten. VW war mit 21,5 Prozent anteilstärkste Marke, gefolgt von Opel mit einem Anteil von 9,8 Prozent und Mercedes mit einem Anteil von 9,4 Prozent.

Zulassungsstärkste Importmarke war Skoda mit einem Anteil von 4,4 Prozent (+7,0 %), gefolgt von Renault mit leichter Einbuße zum Vorjahr (-0,9 %) mit einem Anteil von 3,9 Prozent sowie Toyota mit einem Anteil von 2,8 Prozent (+0,1 %).

Geländewagen und Wohnmobile wiesen mit jeweils +8,2 Prozent eine hohe Steigerungsrate auf. Nach wie vor waren die Kompaktklasse (25,9 %/+0,5 %), Kleinwagen (19,2 %/+0,2 %) und die Mittelklasse (14,5 %/-2,9 %) auf den Straßen am häufigsten vertreten.

Bei den Pkw waren Benzin (65,5 %/+1,6 %) und Diesel (32,8 %/+0,9 %) die häufigsten Kraftstoffarten. Erhebliche Steigerungen bei den alternativen Antriebsarten hatten erneut Elektro- und Hybridfahrzeuge vorzuweisen (+58,3 % beziehungsweise +43,1 %). Der Bestand an Elektro-Pkw stieg auf 53.861, der an Hybrid-Pkw auf 236.710 Fahrzeuge an. Der Plug-In Hybridfahrzeugbestand wuchs um +111,8 Prozent auf 44.419.

Die Anzahl der Pkw mit der derzeit besten Emissionsklasse Euro 6 stieg um +51,8 Prozent auf 9.317.863 Einheiten. Ihr Anteil wuchs damit auf 20,0 Prozent, dennoch war der größte Anteil den Euro-Klassen 5 und 4 zuzuordnen (28,2 %/-2,7 % und 30,8 %/-5,9 %).

Das durchschnittliche Alter der am 1. Januar 2018 zugelassenen Pkw erreichte 9,4 Jahre (Vorjahr: 9,3 Jahre). 674.978 Pkw (1,5 %/+12,2 %) waren älter als 30 Jahre.

Wieviele Kunden ihr Fahrzeug erworben haben durch Gewinne, Casino Spiele oder aus Erspartem ist nicht überliefert. Der deutsche Arbeitsmarkt hatte sich im gleichen Zeitraum auch entspannt und die Lohnsituation im Vergleichszeitraum verbessert.

477.386 Kfz und Kfz-Anhänger waren mit einem Historienkennzeichen zugelassen (+10,9 %). Außerdem waren 2.349.940 Saisonkennzeichen vergeben (+2,8 %). 63.518 Fahrzeuge waren zum Stichtag mit einem Elektrokennzeichen registriert.

89,3 Prozent der Pkw waren auf private Halterinnen beziehungsweise Halter zugelassen (+1,3 %). Der Anteil der gewerblichen Halter stieg um +3,0 Prozent. Der Kfz-Handel konnte einen Zuwachs von +2,9 Prozent auf 463.379 Einheiten aufweisen. Für die Kfz-Vermietung waren 238.122 Fahrzeuge zugelassen. Hier belief sich der Anstieg auf +6,3 Prozent.

Die Anzahl der registrierten Nutzfahrzeuge stieg um +3,0 Prozent auf gut 5,6 Millionen. Darunter befanden sich neben 3.031.139 Lastkraftwagen (Lkw) (+4,1 %) rund 211.000 Sattelzugmaschinen (+4,4 %) und 79.438 Kraftomnibusse (+0,6 %).

Der Bestand an Krafträdern erhöhte sich auf rund 4,4 Millionen. Knapp 582.000 Krafträder (13,3 %) waren auf Frauen zugelassen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close