New York, New York – kaum eine Stadt auf der Welt ist so aufregend wie die amerikanische Millionenstadt. Viele träumen davon, diese Filmkulisse der modernen Großstädter einmal hautnah zu erleben, statt bloß ständig im Fernsehen zu bestaunen. Heutzutage sind die Flüge nach New York zwar erschwinglich, aber ein Urlaub in der Stadt reißt dennoch immer noch ein großes Loch in das Portemonnaie. Es gibt jedoch auch Arten, diese Stadt ganz preisgünstig zu genießen. Man muss nur wissen, wie.

Eine Studie des Reisevermittlers lastminute.de hat kürzlich ergeben, dass New York immer noch die Traumstadt der Europäer ist. Die Stadt landete auf Platz eins der „Must See Städte“ der ganzen Welt und schlug damit Paris, Berlin, Rom und Venedig. Tatsächlich reizt die aus zahlreichen Filmen bekannte Skyline zu einem Aufenthalt in der Stadt, die kulturell aus allen Nähten platzt. Auf den Straßen Manhattans werden täglich tausende Träume geboren – und täglich tausende Dollar ausgegeben. Aber ein Urlaub in der Traumstadt muss nicht teuer sein; es gibt zahlreiche Tricks und Tipps, mit denen man in der Metropole bares Geld sparen und trotzdem einen ereignisreichen Urlaub verleben kann.

Metro-Ticket und New York City Pass

Die Eintrittskarte für einen günstigen New-York-Urlaub ist ein Metro-Wochenticket. Für 27 Dollar pro Woche garantiert dieses Ticket ein freies Bewegen in der riesigen Stadt und ist damit um einiges günstiger als Einzeltickets oder die zwar berühmten, aber dekadenten Taxis. Außerdem berechtigt das Metro-Ticket auch zur kostenlosen Nutzung der Fähren im Stadtgebiet. Die Staten Island Ferry bringt einen so zu einem der schönsten Ausblicke auf Skyline und Freiheitsstatue – gratis.
Um seinen Urlaubern die Zeit etwas günstiger zu gestalten, hat sich New York etwas ausgedacht: Der New York City Pass berechtigt zu einem vergünstigten Eintritt in sechs wichtigen und sehr teuren Attraktionen. Für 106 Dollar erhält man einen Gegenwert an Eintrittsgeldern von $184 und hat ermäßigten Eintritt in die folgenden Attraktionen:

  • Empire State Building (Normalpreis 46,00 $)
  • American Museum of Natural History (Normalpreis $27)
  • Guggenheim Museum (Normalpreis $22) oder Zutritt zum Wolkenkratzer Top of The Rock (Normalpreis $27)
  • Museum of Modern Art (Normalpreis $25)
  • Metropolitan Museum (Normalpreis $25)
  • Statue of Liberty und Ellis Island (Normalpreis $18) oder eine Circle Line Sightseeing Bootsrundfahrt (Normalpreis $35)

Der New York City Pass lohnt sich auch, weil man sich durch sie langes Schlangestehen an diesen beliebten Touristenattraktionen erspart. Sie ist außerdem entspannte neun Tage gültig und kommt mit einem kleinen Booklet, in dem weitere Vergünstigungen enthalten sind. Allerdings rechnet sich der Erwerb nur, wenn man diese Sehenswürdigkeiten auch unbedingt sehen möchte – sonst können ein oder zwei Einzelpreise kostengünstiger sein.

Vergünstigter Eintritt in Museen: Pay What You Wish

New York strotzt vor berühmten Museen mit wichtigen Kunstschätzen aus aller Welt. Allerdings sind die Eintrittspreise in die Museen meist ebenso stolz wie ihre Sammlungen. Wer sich dennoch Kunst gönnen möchte, der sollte nach dem „Pay What You Wish“-Verfahren Ausschau halten. Denn viele Museen bieten zu einer bestimmten Zeit an, dass man bloß so viel zahlt, wie man möchte, meistens mindestens $5. Das Whitney Museum of American Art bietet diese Aktion freitags zwischen 16 und 21 Uhr, das Solomon R. Guggenheim Museum samstags zwischen 17:45 Uhr und 19:45 Uhr. Beide Museen kosten regulär $18 Eintritt.

Auch das Museum of Modern Art bietet seinen Gästen eine Möglichkeit, sich um die stolzen $25 Eintritt zu drücken: Freitags von 16 bis 20 Uhr ist das Museum kostenlos, aber leider auch dementsprechend voll. Andere Museen bieten kostenlosen Eintritt, wenn man online reserviert, so zum Beispiel das 9/11 Memorial, das auf dem Ground Zero steht.

Zurechtfinden im Kulturdschungel New Yorks

Sich in New Yorks Kulturangebot zurechtzufinden, kann eine Lebensaufgabe sein. Wer feste Highlights hat, die er besuchen möchte, ein Broadway-Musical zum Beispiel, sollte bei den „Discount Booths“ am Times Square, Seaport oder in Brooklyn Downtown seine Tickets erwerben. Hier sind sie meistens bis zu 40% günstiger als bei den Veranstaltungen selbst. Allerdings gibt es hier immer nur bestimmte Karten vergünstigt. Welche das sind, findet man über die App der „TKTS“ genannten Kultur-Diskounter heraus.

Einen Überblick über die Kulturhighlights, der gleichzeitig den Geldbeutel schont, gibt die Seite http://www.clubfreetime.com. Hier stellen Kulturbetreiber ihre kostenlosen Events ein, und oft stolpert man über eine spannende Galerie-Eröffnung oder Lesung, die kostenfrei ist. Auch die Buchhandlung „Barnes & Noble“ bietet Lesungen und Veranstaltungen mit oft sehr renommierten Schriftstellern und Stars. Hier lassen sich solche ganz umsonst erleben.

Sparen bei Essen & Unterkunft

In einem New York-Urlaub lebt man schnell auf der Straße – es gibt so viel zu sehen, dass man gar nicht verschnaufen möchte. Umso besser, dass die „carts“ genannten Stände, die Essen auf der Straße verkaufen, meist lecker und preisgünstig sind. Hier ersteht man morgens günstigen Kaffee und Bagels, und mittags oft ganze Mittagessen zum Preis von 3 Dollar. Vorsicht ist allerdings in den touristischen Zonen geboten: Oft sind die Carts hier wesentlich teurer als bloß ein paar Blocks weiter.

Wer sehr gesund, preisgünstig und lecker essen gehen möchte, sollte seine Little Italy- oder Chinatown-Tour um die Mittagszeit einrichten. In diesen Stadtteilen gibt es sehr gute und preiswerte Restaurants, deren Mahlzeiten einen satt und zufrieden zurücklassen. Aber auch die in New York verstreuten Delis sind verhältnismäßig preisgünstig. In den Selbstbedienungsläden lassen sich schmackhafte Buffets erstehen.

Beim Essen kann man in New York also getrost sparen. Allerdings sollte man dennoch auf das Trinkgeld nie verzichten, denn die Servicekräfte in New York leben von diesem Trinkgeld. 15-20 Prozent Trinkgeld sind in New York normal und sollten bei einer Restauranteinkehr mit eingerechnet werden.

Viele Städteurlauber zahlen auch übermäßig viel bei der Unterkunft, da sie sich in Manhattan einquartieren. Hier ist der Urlaub zwar am aufregendsten, aber auch am teuersten. Wesentlich preisgünstiger sind die Unterkünfte im Norden Brooklyns, der mit der Metro problemlos rund um die Uhr zu erreichen ist.

Auch in Staten Island und St. George gibt es sehr viele Hotels mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Einen Überblick über die besten und günstigsten Hotels in New York gibt der Reisevermittler lastminute.de. Hier lassen sich übersichtlich alle Unterkünfte von allen Reiseveranstaltern vergleichen, um für das kleinste Geld die beste Unterkunft für den Traumurlaub in New York zu ergattern.

Bild: © Francisco Diez /CC-BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Kategorien: Urlaub

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close