Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat nach dem Start der Fernbuslinien im vergangenen Jahr die Anbieter kritisch unter die Lupe genommen und zahlreiche Mängel entdeckt. Das berichtet die „Berliner Morgenpost“ in der heutigen Ausgabe. Vor allem im Kleingedruckten der Geschäftsbedingungen hätten die Prüfer „mehr als 100 abenteuerliche Klauseln“ entdeckt, so Vorstandsmitglied Klaus Müller. Neun Unternehmen seien bereits abgemahnt worden. Darunter sind auch zwei Unternehmen, die in Berlin aktiv sind: Berlin Linien Bus GmbH, an der auch die Deutsche Bahn beteiligt ist, und Mein Fernbus GmbH. Bundesweit wurden vier Fernbus-Unternehmen gar Klagen angedroht.

Bild: © Mef.ellingen /CC-BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close